sciezka ... w Obwodzie Noteckim

Nazwisko Krentz

Nazwisko Krentz i jego pochodne w Obwodzie Noteckim z ró¿nych Ÿróde³:

Schloppe 1588 "Die Helfte der Salmischen Hufe auch neben Jürgen Krentzen gelegen. Gleichfalls auch die Helfte der Hufen nach Tütz werdt gelegen zwischen Kreueth und Krentzen."
Jastrow 1604 Auf der Bürgerliste ist Jurgen Kremtze
Mellentin 1607 Dort gibt es 4 "Papenhaufen"; 2 gehören Jurga Krenc, dem Untertanem Herrn Tuczyñski, 2 andere gehören Dawid Fischer.
Deutsch-Krone 1614 Tom. Trzebicki i Estera Woldówna Zabiñska ma³¿. dom swój w Wa³czu rez. s³. Krancinowi sukiennik. za 11 tal.
Deutsch-Krone 1617 Als Vertreter des Gewerkes (Tuchmacher) erscheinen die beiden Senioren Joh. Bruno und Lange und die beiden Jungmeister Denenbark und Krantzien.
Grünfier 1653 Ein Deutscher Kierszten Krence: 1 ganze Hufe, an Zins und für das Schwein 6 Gulden, arbeitet 3 Tage, 3 Metzen Korn, 3 Metzen Gerste, 3 Metzen Hafer, 4 Hühner, 1 Gans, 20 Eier, 80 Gebinde Garn, 1 Groschen, den Lämmerzehnt.
Filehne 1654 Bürger der Stadt Jurga Krenc zahlt 1653 Zins 15 Groschen.
Klempitz 1680 Andreas Krantz ist Schneider.
Jagolitz 1681 Johann Krentz und seine Frau Anna Krinike.
Rosko 1681 Martin Krentz *11.11.1681 in Rosko, † in Retschin, (Eltern: Stefan Gis *26.12.1658, Katharina Koza *29.09.1655) oo 24.11.1708 Barbara Urban * in Retschin, † in Retschin
Zippnow 1690 Michael Krentz ist ein Vikar.
Czarnikau 1695 Goerg Krantz ist ein Kanoniker.
Grützendorf 1696 Es wohnt dort Christian Krenz.
Jastrow 1714 9 Sep. auf der Bürgerliste ist Jacub Krentz.
1722 23 Okt. auf der Bürgerliste ist Johan Ertman Krentz.
1742 28 Mai auf der Bürgerliste ist Johann Krentz.
1768 24 Okt. auf der Bürgerliste ist hier geborener Tuchmacher Fried. Krentz.
1772 24 Dez. auf der Bürgerliste ist hier geborener Tuchmacher Johann Krentz.
1778 26 März auf der Bürgerliste ist hier geborener Tuchmacher Jacob Krentz.
1798 21 Juli auf der Bürgerliste ist hier geborener luth. Tuchmacher Friedrich Krentz.
Glaßhütte 1718 Gottfried Crantz *1690 in Schechin (Siecino?) in Brandenburg heiratet Anna Kortzweg, sie *1696 in Netzbruch.
-- am 29 März 1746 verkauft Peter Sapieha seinen Glaßhütter Untertanen, unter anderem Krantz, ein Stück Heide zu Land am Ende ihres alten Landes.
-- am 14 August 1749 verakuft Peter Sapieha seinen Untertanen aus dem Holländer Glaßhütte, unter anderem G. Krantz, ein Stück Heide zu Land am Ende ihrer Hufen.
-- am 21 September 1753 bestätigt Peter Sapieha den Verkauf einer halben Viertelhufe von G. Krantz an Daniel Messerschmidt.
-- am 1 Januar 1754 verkauft Peter Sapieha seinen Holländern in Hütte, unter anderem G. Krantz, Bruch zur Wiese am Molitenfließ.
-- 1756/72 Gotfrid Krantz ist verzeichnet schon als Steuerzahler in Motylewo.
Rosko 1720/26 Johann Casimir Sapieha verkauft am 01. Januar dem Schäfer Bartholomäus Krentz den Hof Paczylewsker (nach Paciel genannt) für 800 Tinfe. - 2 Jahre Freizeit, da der Hof schon einige Jahre wüst ist. Danach von der Hufe 48 Gulden Zins in guter Münze.
Czarnikau 1724/36 Elisabeth Krencowa luth. Konfession tritt als Patin auf.
Mellentin 1731 Der Dorfschulze, der ein herrschaftlicher Vasall war, hatte ein Privileg vom Jahre 1696 über sein 2,5 Hufen grosses Schulzengut, das im Jahre 1717 für 400 Gulden von Klatt käuflich erstanden wurde; Ermann Tieck hatte eins vom Jahre 1714, aber ohne Vasalenrechte; ebenso der Freibauer Krentz vom Jahre 1731 und David Utecht.
Czarnikau 1740 Martin Krenz ist Schneidermeister.
Walkowitz 1742 Der abgebrannte Schulze Michael Krec (Krentz) ist am 08 August auf- und davongegangen.
Gross Kotten 1742 Michael Krantzien steht am 07 Juli Pate bei Kristian Krafften Kind.
Gross Kotten 1743 Michael Krentz steht am 28 Dezember Pate bei Lorentz Martens Kind. Michael ist Kossäte und kommt aus Sprinckmühle.
Lukatz 1748 Martin Krentz †Lukatz (Martin Crentz *1718 Lukatz, ist unter den allergnädigsten Herrn Guarde?) oo 17.11.1748 in Filehne Marianna Schneider *28.06.1724 Lukatz (Christoph Schneider, Regina Steinborn)
Zippnow 1751 Michael Krentz heiratet am 14 Februar Anna Maria Huinke.
Briesen 1753 Johann Krentz aus Osuch kauft sich am 20 Mai einen ganzen Schulzengut für 600 Tinfe. 100 Tinfe Zins und Naturalabgaben.
Lukatz 1756 Peter Sapieha verkauft am 11 Mai das Holländergut der beiden weggelaufenen Wirte Martin Krenc und Godfryd Szmit dem Chrystof Jerchy (Jerke) für 300 Tinfe (1/2 Hufe).
Radosiew 1759 Andreas Krec hat sich am 25 April einen Platz von Jakob Rynk für 8 Reichstaler gekauft und davon 2 an die Herrschaft abgeführt.
Althütte 1759 Von den vor 8 Jahren eingezogenen Gütern, 2 Schulzengütern und einem Krügergut, verkauft Nikolaus Swinarski am 15 April eine überschießende halbe Hufe des alten Kruglandes dem Bartholomäus Krec für 40 Reichstaler oder 200 Tinfe.
Krutsch 1772 Es wohnt dort ein Krenz (okupnik).
Briesen 1772 Christian Krentz ist Schulze.
Ruschendorf 1772 Johann Krentz Halbbauer, besass er: eine Frau, keinen Sohn, eine Tochter, keine Knechte, eine Magd, ein Pferd, keine Fohlen, keine Ochsen, 3 Kühe, ein Jungvieh, 4 Schafe, 2 Ziegen, keine Schwein, ein Hufenland.
Mellentin 1773 Ein Freibauer Krentz hat 1,5 Hufen.
Czarnikau 1774 Krentzen kath., hat eine Tochter unter 10 Jahre
Czarnikau 1774 Krantz kath., hat 3 Söhne uter 10 Jahre
Milkowo 1775 Michael Krenz *1775 in Milkowo oo Dorothea Tonn *1780 und ihre Kinder:
-- Peter *1798 in Holländerdorf oo am 2 Juli 1820 in Holländerdorf Anne Rosine Reich *1802
-- Christoff *1800 in Holländerdorf oo Anna Rosina Wentland *1805
-- Johann Gottlieb *24 Februar 1807 in Holländerdorf † 12 März 1885 in Romanshof oo 24 November 1836 in Czarnikau Ernestine Wilhelmine Liermann *27 Februar 1816 in Romanshof † 4 April 1894 in Romanshof
Niewiemken 1776 Andreas Krentz aus Jankendorf heiratet am 25 Januar Anna Christine Kienitz aus Niewiemken.
Obornik 1776 In Parochie Obornik stirbt des Schäfers Martin Krenz Sohn Martin im Alter von 7 Jahren. Im Jahre 1781 siedelt der Schäfer Martin Krenz aus Obornik nach Wreschin (Kr. Dt.-Krone) um.
Zippnow 1822/24 Jakob Kranz geb. 1798, Priesterweihe 1821, 1822/24 Vikar in Zippnow, 1832/38 Vikar in Czarnikau, 1838/61 Propst in Schönlanke, 1861/63 Geistlicher in Wyszyny (Oborniker Dekanat), 1863/64 Altarist in Michorzewo (Grodziski Dekanat), 1866 Rentner in Wolsztyn, gest. 26.03.1870 in Wolsztyn.
Zippnow k.A. Wir lernen als Besitzer des "Schulzengerichtes" kennen: Peter Klapstein, Marczinski 1587, Mlynkowski (Müller) im Jahre 1637, Krinz.
Wyszyny k.A. Um die Hälfte des 18 Jh. kommt unter den Einwohnern der Name Krenc vor.